Eine Behandlung kann sowohl zur Vor- als auch zur Nachsorge durchgeführt werden. Sie ist empfehlenswert, wenn Dein Tier eine Verletzung oder eine OP hatte, Gangauffälligkeiten/Rittigkeitsprobleme oder Verhaltensveränderungen zeigt, sowie begleitend im Leistungssport. Auch in der Behandlung von chronischen oder altersbedingten Erkrankungen kann die Tierosteopathie zur Anwendung kommen. Ziel ist es dem Tier auf schnellstem Wege wieder zu einem normalen Bewegungsablauf und mehr Wohlbefinden zu verhelfen. Bei chronischen oder altersbedingten Erkrankungen liegt die zielsetzung vielmehr auf der Verbesserung oder des Erhaltes der eingeschränkten Funktion.  

Eine Therapieeinheit setzt sich aus einem detaillierten Anamnesegespräch, einer Stand- und Ganganalyse, einer ausführlichen Befundung des Bewegungsapparates, der Behandlung und der Erstellung eines Therapieplans für den Besitzer zusammen. Zusätzlich kann eine Beurteilung von Hilfsmitteln stattfinden (im Falle von Pferden: Sattelkontrolle). 

Bei der Tierosteopathie geht es darum gestörte Strukturen wieder herzustellen, es wieder zu verbessern oder einen Status quo aufrecht zuerhalten.


Indikationen:

  • Arthrosen, Arthritiden (Gelenksentzündungen)
  • Muskel-, Sehnenverletzungen
  • Vor/- Nachsorge von OP's
  • Taktstörungen
  • Altersbeschwerden
  • Kreuzbandverletzungen
  • Patellaluxation /- Fixation
  • Wirbelsäulenbeschwerden
  • Cauda - Equina - Syndrom
  • Narbenbehandlung
  • u.v.m.

 

Bei weiteren Fragen zur Tierosteopathie kannst Du mich gerne direkt kontaktieren.